Workshop: (Art-)History goes Digital

Reichweite und Grenzen digitaler Methoden in der historischen Forschung /
Scope and limitations of digital methods in historical research

Freitag 21. Juli / Friday Juli 21st, 2017 in der BAdW

Programm

9:00 Begrüßung / Welcome
Block 1: Datenanalyse
9:15 Francois Bry: Worum es bei „Digital Humanities“ eigentlich geht – Ein Denkanstoß (Vortragsvideo – Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0 DE)
9:45

David Schmiedel: Analysing Beliefs Religion and Hallowing Attributions in Modern Society (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

10:15

Stefanie Schneider / Hubertus Kohle: Math. Modelle zur Bestimmung von Ähnlichkeitsbeziehungen in der Kunstgeschichte (VortragsvideoCC BY 4.0)

Block 2: Bildanalyse
11:15 Harald Klinke: Big Data in der Kunstgeschichte (VortragsvideoCC BY 4.0)
11:45

Sabine Lang: Ordnungsbetrachtung im digitalen Kontext (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

12:15

Simon Donig Maria Christoforaki / Bernhard Bermeitinger / Siegfried Handschuh: Visual artefacts through the Black Box: Analysing Deep Learning classifcation of Neoclassical furniture images (Abstract)(Folien)

Block 3: Geodaten und Visualisierung
13:45

Andreas Dix: FNZ GIS – Historisches Informationssystem zu den Staatenwelten Mitteleuropas in der Frühen Neuzeit (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

14:15

Andrea Lindmayr-Brandl / Caroline Atzl: VDM Maps: Frühe deutsche Musikdrucke in Raum und Zeit (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

14:45

Albert Weber: Quantitative Analysen zum dokumentarischen und narrativen Quellenbestand zur Herrschaft des Vlad Dracula (1431-1476) (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

Block 4: Netzwerkanalyse
15:45

Paul Thurner: Network Interdependencies and the Evolution of Arms Trade 1953-2013 (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

Literaturhinweise für Interessierte:

16:15

Mark Sven Hengerer / Isabella Hödl-Notter / Julian Schulz: Dynastie im Raum. Die Grabstätten der Habsburger (Abstract) (VortragsvideoCC BY 4.0)

16:45

Emanuele Sbardella: : Atlas der Numismatischen Landschaften im Nationalsozialismus (#AtNuL_NS) (Abstract) (Vortragsvideo)

17:30 Paneldiskussion / Panel discussion:
Möglichkeiten und Grenzen formaler Methoden in den Geistes- und Sozialwissenschaften / Discussion: Scope and Limits of formal Methods in the HumanitiesPaul Thurner: Warum sind formale Methoden in den Sozialwissenschaften sinnvoll und nützlich?
Literaturverweise: Steven Brams (2011): Game Theory in the Humanities, MIT. / Claude Diebolt, Michael  Haupert (Eds.) (2016): Handbook of Cliometrics, Springer.Ramón Reichert: Digital Humanities & Critical Visual LiteracyNicole J. Saam: Sind formale Methoden der Sozialwissenschaften auf die Geisteswissenschaften übertragbar?

–> Alle Vortragsvideos auf einen Blick