Summerschool 2016 – Evaluation

Frage 1

Als Überblick war alles interessant, HTML/XML für mich persönlich nur wegen vorheriger Erfahrungen weniger

Allgemein (im Gespräch mit anderen Teilnehmern) wurde „HTML“ als sehr gelungener Einstieg (auch für XML) empfunden, was ich auch so sehe. Persönlich profitierte ich eher von den genannten Bereichen.

Für mich war alles interessant, auch die Vorträge „Ant-Spider-Bee“ (Portallösung) und Publikationsstrategien. Das Beratungsgespräch war ein Highlight! Die Vorstellung von Projekten hätte noch ausführlicher sein bzw. noch mehr Leute umfassen können.

Frage 2

Nur, da bereits Vorkenntnisse

Die Themen waren nur deshalb für mich „weniger interessant“, weil ich dort Vorkenntnisse hatte – nichtsdestotrotz war es ein Gewinn zu sehen, wie man das unterrichten kann.

Python: Arithmetik ist sicherlich wichtig, wir haben leider zu wenig Zeit gehabt die Verbindung zu DH-Anwendungen | konkreten Problemstellungen oder Anwendungen im Fachbereich deutlich sichtbar zu machen. XML: Hier hätte ich mir mehr Übung und weniger Folien gewünscht. Vielleicht lag es auch daran, dass einige TN nicht die richtige Software installiert hatten und daher zwangsläufig die Übungsphase etwas kurz …

Normdaten, da ich da ohnehin schon Ahnunng habe.

Ich vermisste eine Einführung zu oXygen und konkretere Hinweise, wie ein XML-Dokument gebaut wird

Frage 3

„Reguläre Ausdrücke“ war für mich eigentlich neu, bisher habe ich eifrig mit „suche und ersetze“ gearbeitet, deshalb ein „+“ „SQL“ konnte ich sehr gut folgen, daher „+“

Beratungsgespräch Portallösung – Rachel Carson Center

Frage 4

… „XML“ wäre aber, soweit ich sehe und nicht nur für mich, sehr wichtig gewesen … Vielleicht war meine Erwartungshaltung zu hoch?

Frage 5

Python anfangs eher zu komplex, das hat sich aber im Laufe der Zeit gegeben

Als komplette/r Anfänger/in wäre es schwer gewesen, schätze ich, allein schon wegen der vielen Fachbegriffe. Für mich war es ideal. Hilfreich war auch, dass es in den meisten Kursen eine kurze Pause zwischen durch gab, dass sich die TeilnehmerInnen gegenseitig weiterhalfen, und dass es für einige Kurse Online-Dokumentation gab. Beim Programmieren finde ich es sinnvoll, jede Übung mit einem eigenen Datensatz zu beginnen, sonst ist man gleich zu Anfang raus, wenn man am Ende der letzten Stunde nicht mehr mitkam.

Wie schwer oder leicht die Veranstaltungen waren, hing für mich stark vom Thema ab. Vor allem bei Python und den regulären Ausdrücken konnte so ab der zweiten Hälfte des Stoffes nicht mehr recht folgen, weil ich nicht alles verstanden bzw. verinnerlicht habe.

HTML, XML und SQL waren gut nachvollziehbar und strukturiert aufgebaut. Python und die regulären Ausdrücke waren etwas komplexer und teilweise wohl auch durch fehlende Praxisbeispiele schwerer nachzuverfolgen.

Außer der SQL-Kurs – dieser war perfekt!

Etwa richtig, z.T. auch eher zu schwer, wenn man wirklich überhaupt keine Vorkenntnisse hat (Python)

Frage 6

Ich fand das Verhältnis ausgewogen, manchmal wären mir Hinweise auf den praktischen Nutzen im Arbeitsalltag lieb gewesen. Ließe sich aber z.B. mit der Arbeit an Beispielen aus den Geisteswissenschaften leicht bewerkstelligen.

Es gab generell viele Übungen, bzw. Theorie zum Mitmachen, prima!

Falls Übungen künftig mehr Raum einnehmen sollten, wären zwei, drei aktive Tutoren vorteilhaft! Niemand sollte abfallen und der Unterricht doch im Fluss bleiben …

Das Verhältnis fand ich unter dem Strich gut. Bei Python und den regulären Ausdrücken fand ich die Übungen teilweise deutlich zu schwer bzw. zu umfangreich.

Aber in xml gab es zu viel theoretischen Input und zu wenig Übung!

Man könnte die Teilnehmer die Beispielaufgaben lösen lassen, statt es sofort gemeinsam zu tun.

Ausgenommen der Unterricht zu den SQL Datenbanken. Da könnte man mehr Inhalt einbringen und weniger detailliert auf die verschiedenen Filtermöglichkeiten beispielsweise eingehen.

Diese Frage ist sehr subjektiv. Ich persönlich habe lieber mehr Stoffvermittlung, die ich dann nach der Veranstaltung in der Praxis anwenden kann. Bei der Praxisanwendung am letzten Kurstag in Python etwa habe ich vollständig abgeschaltet und hätte lieber mehr Input gehabt.

Aber von Anfang an, ohne Vorkenntnisse von den Teilnehmern zu erwarten

Frage 7

Gutes Mittel zwischen breitem Überblick und detaillierterem Einblick!

Ich fand es besonders gut, dass man hier richtig einsteigen konnte, aber es gibt wahrscheinlich auch Bedarf, einmal „Alles“ kurz kennen zu lernen.

Die Themenvielfalt war sehr interessant und eine große Stärke der School, die Dichte des Stundenplans war allerdings auch ein Problem (s.u.)

Themenvielfalt ist sehr gut, Vertiefung kann jeder auf Basis des Gebotenen selbst weiter treiben. Schön war es zu sehen, als sich am Schluss der LVs das Bild abrundete (außer bei xml – wegen Unfall?)!

Und eventuell ein Thema am Tag durchnehmen und nicht gestückelt.

Frage 8

Leider hier nur ein Kreuz möglich, zusätzlich: Python, Linked Data/Semantic Web, Textanalyse und reguläre Ausdrücke

Hier konnte ich leider nur ein Feld markieren: Datenbanken, Visualisierung und Textanalyse wären sonst auch mit dabei.
Hier „XML“ angegeben, da Doppelnennungen (z.B. „Textanalyse und r. A.“ ) nicht möglich. Aber die Strukturierung | Aufbereitung etc der Daten alleine reicht leider nicht: „Visualisierung“ , „Web …“ wäre auch toll. Aber: Was kann man als HistorikerIn | KunsthistorikerIn etc. in einer Woche wirklich lernen?

ferner Web-Technologien (HTML/CSS), Visualisierung in den Digitalen Geisteswissenschaften Linked Data/ Semantic Web

Wenn ich mehrere Themen hätte ankreuzen können, hätte ich noch Digitales Publizieren und Visualisierung angekreuzt.

Ist das für eine Summerschool Level 2 gedacht? Schade, dass man nur ein Thema wählen kann – interessant wären auch Textanalyse, Bildanalyse, Visualisierungen,…

Darf man hier absichtlich nur eine Option ankreuzen?

Leider gibt es nur eine Auswahlmöglichkeit. Ansonsten wären da noch: Bildanalyse, Skript-Programmierung: PHP, Linked Data/ Semantic Web .

Schade, dass man hier nur eine Option auswählen kann. PHP fehlt mir noch vollständig und ich sehe bei Kollegen, was für geniale Web-Oberflächen man damit programmieren kann. Ich würde aber sehr gerne auch Python weiter intensivieren und mehr über reguläre Ausdrücke erfahren.

+ Datenbanken, Python, Open Acces (ich kann nur eines ankreuzen, daher dieser Kommentar)

Frage 9

Generell finde ich alle diese Themen sehr wichtig – die angekreuzten Optionen geben hier nur die „Wichtigkeit für mich“ wieder, also die Themen, über die ich vorher schon Bescheid wußte vs. die, die mir neu waren.

Wenn wir über die Einbindung von Normdaten | API oder Nutzung von Open Data mehr erfahren hätte können, wäre es perfekt gewesen.

Führungen im dt. Museum war auch sehr interessant!

Diese Angaben heißen nicht, dass ich die Themen irrelevant halte, sondern, dass ich diese Themen bereits kannte und sie daher für mich persönlich nicht weiter hilfreich waren (man sollte aber definitiv bei derartigen Veranstaltungen auf diese Themen, v.a. Nr. 1 und 4, nicht verzichten).

Mir wäre es lieber gewesen, dass statt dieser Vortragsveranstaltungen das theoretische Wissen praktisch angewandt würde (z.B. in Form von Übungen)

Frage 10

– Teilnehmer vor der Summerschool besser über entstehende Kosten informieren; – Lehrveranstaltungen didaktisch besser gestalten (niemand konnte den Ausführungen zu XML folgen; die dort gemachten Beispiele waren verwirrend und nicht verständlich; ebenso bei den anderen Lehrveranstaltungen); – längere Pausen, insbesondere am Mittag und die Pausen auch als Erholungspausen belassen und nicht mit zusätzlichem Programm vollstopfen.

Insgesamt ein tolles Angebot, ich habe viel mitgenommen! Neben den guten Inhalten war auch die gute Durchmischung der Teilnehmer (sowohl der Fachrichtungen als auch der Berufe/Qualifikationsebenen) sehr interessant und angenehm.

Die Location (Unterkunft, Verpflegung, Seminaraum, Betreuung) war phänomenal, vielen Dank an das Deutsche Museum und überhaupt die Veranstalter. Toll, dass der Eigenbeitrag so gering war, dass es auch für Studierende erschwinglich war.

Super! Bitte weiter so! Sehr gelungene Woche! Sehr angenehme Atmosphäre! Tolle Einrichtung, perfekter Veranstaltungsort.

– Der Stundeplan war insgesamt für mich etwas zu dicht, die Pausen zwischen den Einheiten und auch die Mittagspause zu kurz, was sich bei mir doch auf die Konzentration negativ auswirkte. Der „gemütliche Teil des Abend“ hätte meinerseits jeweils auch später anfangen können: Tägliche Lehreinheiten bis 19 Uhr gehen lassen und so den Plan etwas entzerren? – Die didaktischen Konzepte der Lehrverstanstaltungen fand ich meist überzeugend (vor allem bei Datenbanken). Der XML-Kurs war für mich in dieser Hinsicht schwächer: Hier hätte ich mir grundlegendere Infos und dazugehörige Übungen zur Stuktur eines XML-Dokuments gewünscht. Die Übungsform des Korrigieren von bereits in XML vorliegenden Dokumenten im Editor fand ich nicht überzeugend. Im Python-Kurs waren viele Teilnehmer von den Übungen in Form von mathematischen Aufgaben überfordert, weil sowohl Mathe und Programmieren gleichzeitig verstanden werden mussten, das machte es unnötig kompliziert. Viele Dank für die tolle School und ausdrücklich auch nochmal für das Rahmenprogramm!

Herzlichen Dank für die tolle Summerschool!!! Die Vortragenden waren sehr engagiert. Die Unterbringung und Durchführung im Dt. Museum hat mir auch sehr gut gefallen – Frühstück und Pausenverpflegung – sehr fein, alles an einem Ort! Nur Problem mit der Internetverbindung – auch im Zimmer. Organisation perfekt. Bergtour war auch ein wunderschönes Erlebnis. Bin rundum zufrieden und wünsche für weitere Summerschools und Projekte viel Erfolg!

Eventuell könnte man auch in einer Abschlussrunde Nutzen und Kritik/Grenzen der Digital Humanities in einer offenen Runde diskutieren. Projektbeispiele, die anhand der erlernten Inhalte durchgeführt wurden könnten vorgestellt werden.

Die Rahmenbedingungen im Kerchensteiner Kolleg waren etwas schwierig. Bei der Ankunft am Sonntag wusste etwa niemand so recht Bescheid (wo ist das Gebäude etc.). Python könnte noch etwas mehr auf die geisteswissenschaftlichen Anliegen ausgerichtet sein. Insgesamt hat sich diese Summer School für mich und meine Arbeit aber absolut gelohnt und ich bin sehr glücklich darüber, ein Teil davon gewesen zu sein, bitte macht unbedingt weiter!

Mir wäre es sehr hilfreich gewesen, zu wissen, dass fast alle Kurse Windows-orientiert waren. Mir war eher schwierig, einige Sitzungen zu verfolgen, nur weil ich es nicht geschafft habe, manche Programme in meinem Mac zu installieren

tolle Location! sehr nettes Team der Summerschool! äußerst günstig!