Vortragsreihe zur Digitalen Kunstgeschichte in München

Seit 2012 organisieren Hubertus Kohle und Stephan Hoppe am Kunsthistorischen Institut der LMU München (Zentnerstr. 31) eine kleine Vortragsreihe zu Themenfeldern der Digitalen Kunstgeschichte. Aktuelle und auch ältere Themen sind auf einer eigenen Seite des Wikis des überregionalen AK zur Digitalen Kunstgeschichte einsehbar: Link

Im aktuellen Sommersemester laden wir zu zwei Vorträgen ein:

  • Di, 29.April 2014: Stefan Heidenreich: Post-Internet Art, Post-Netz Kunstgeschichte

Wenn das Netz allgegenwärtig wird, entzieht es sich der Aufmerksamkeit. Zugleich wird es nahtlos in jede Art von Praxis eingebunden. Die Wirkungen bleiben. Post-Internet benennt eine Kunst, der der Umgang mit dem Netz so selbstverständlich geworden ist. Für die Kunstgeschichte steht dieser Schritt erst noch an, mit absehbaren Effekten. Relevanz statt Bedeutung, Referenz statt Kritik, Geschichte als nur eine von vielen möglichen Zugriffsweisen auf das Archiv.

Institut für Kunstgeschichte der LMU, Raum 007, 19 Uhr

  • Di, 24. Juni 2014: K. Bender: Distant viewing in art history

An example of the quantitative approach and the application of statistical techniques with the aim to learn about the regional and temporal frequency distributions of artworks, their topics and their artists, in a thematic research collection of the iconography of Venus from the Middle Ages to Modern Times

Institut für Kunstgeschichte der LMU, Raum 007, 19 Uhr

Wir freuen uns auf Gäste aus anderen Disziplinen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.