Freud‘ und Leid mit digitalen Editionswerkzeugen

Ankündigung

dhmuc-Workshop: Freud‘ und Leid mit digitalen Editionswerkzeugen

am 22./23. März in der BAdW

Der Workshop wird von dhmuc in Zusammenarbeit mit dem Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung (CIS) der LMU München ausgerichtet und bildet den Auftakt einer Workshopreihe Digitale Editionen 2020, deren Ziel es ist, den Stand der gegenwärtigen digitalen Editionstechnologie kritisch zu reflektieren und Impulse zur Weiterentwicklung der digitalen Editionstechnik zu geben.

Der Workshop “Freud’ und Leid mit digitalen Editionen” dient dem Austausch und der Diskussion der Erfahrungen und Wünsche von Nutzerinnen und Nutzern digitaler Editionswerkzeuge. Die Entwicklung der digitalen Werkzeuge sollte sich an den philologischen Anforderungen ausrichten und muss sich daran auch messen lassen. Dementsprechend sollen bei diesem Workshop die Editoren sprechen, über ihre Erfahrungen und Erwartungen berichten, und sie mit anderen Editoren und mit Technikern diskutieren.

-> Programm des Workshops und Anmeldung


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel von Eckhart Arnold. Permanenter Link des Eintrags.

Über Eckhart Arnold

Eckhart Arnold ist Leiter des Referats für IT und Digital Humanities der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Er hat Philosophie und Politikwissenschaften studiert und unter anderem über Computersimulationen altruistischen Verhaltens und wissenschaftstheoretische Fragen der Validierung von Simulationen geforscht und publiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.