Automatisierte Testverfahren in der Praxis

Automatisierte Testverfahren sind in der Softwareindustrie gang und gäbe. In Digital-Humanities-Projekten findet man sie noch nicht ganz so häufig, vielleicht auch deshalb, weil es sich dabei vielfach um kleinere Projekte handelt, die oft von Leuten realisiert werden, die die Programmierpraxis nicht in der Industrie erworben haben, sondern sich die notwendigen technischen Kenntnisse selbst beigebracht haben.

In der Bayerischen Akademie der Wissenschaften setzten wir automatisierte Tests inzwischen regelmäßig für unsere Website und die Websites unserer Forschungsprojekte ein, und gelegentlich auch in anderen Projekten.

In unserem Werkstattbericht für den Arbeitskreis dhmuc am 4. September 2017 haben Daniel Schwarz und ich über unsere Erfahrungen damit berichtet. Hier ist unsere Präsentation zum Werkstattbericht über automatisierte Testverfahren.


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel von Eckhart Arnold. Permanenter Link des Eintrags.

Über Eckhart Arnold

Eckhart Arnold ist Leiter des Referats für IT und Digital Humanities der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Er hat Philosophie und Politikwissenschaften studiert und unter anderem über Computersimulationen altruistischen Verhaltens und wissenschaftstheoretische Fragen der Validierung von Simulationen geforscht und publiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.